• sldie 1
  • slide 2
  • slide 3
  • slide 4
  • slide 5
  • slide 6

bild beitreten

bild spenden

bild newsletter

Brief am Sonntagsblick

 

Bern, 23. November 2015

Sehr geehrte Frau Chefredaktorin, sehr geehrter  Herr Chefredaktor

„her mit der Homo-Ehe, aber richtig!“

So weit, so gut. Nur: Was ist hier falsch?
„Unterstützt wird Peterhans von der schweizerischen Schwulen- und Lesbenorganisation Pink Cross.“

Tja, hier müssen wir natürlich melden, dass Pink Cross keine Lesbenorganisation ist, sondern der Schweizer Dachverband der Schwulen (siehe http://www.pinkcross.ch/)

Schwul bezeichnet nun mal ausschliesslich homosexuelle Männer. Lesbische Frauen sind in diesem Begriff schlicht nicht eingeschlossen – auch nicht implizit. Deswegen gibt es die Lesbenorganisation Schweiz LOS (siehe http://www.los.ch/de/).
Sagt man Männer, sind Frauen schliesslich auch nicht mit gemeint – und umgekehrt.

Warum wir Ihnen dies schreiben? Weil  lesbische Frauen, die einfach mitgemeint sind, gleich doppelt diskriminiert werden: als Frau und aufgrund ihrer sexuellen Orientierung. Deswegen gibt es seit mehr als 25 Jahren, noch vor der Gründung von Pink Cross, eine Dachorganisation die sich für Lesben in der Schweiz engagiert. Weil wir immer noch für Frauenrechte (Lohngleichheit, Chancengleichheit, Pensionskasse, usw…) einstehen müssen.

Auch sind Lesben selten gemeint, wenn es um Gewalt geht. Auch hier gibt es aber Verschiedenheit, auch hier leiden die homosexuellen Frauen anders als die Schwulen.

Es wäre schön, wenn wir bald keine unrichtigen Meldungen mehr lesen müssten. Gerne würde ich ihnen unsere Organisation vorstellen, es lohnt sich, mal rein zu schauen.

Freundliche Grüsse

LESBENORGANISATION  SCHWEIZ  LOS

Barbara Lanthemann, Geschäftsführerin

Rountable "16 Tage gegen gewalt an Frauen"

 

Angesichts der Absage von mehreren Streithelferinnen, wird die geplante Veranstaltung in der Villa Stucki vom 25. November nicht stattfinden.

LOS wird sich bemühen, Gespräche zu diesem Thema mit den verschiedenen Organisationen Anfang 2016 anzubieten.

Wir bedauern diese Entscheidung

Dieselbe Veranstaltung wird in der Romandie am 02. Dezember stattfinden.

Informationen zur Kampagne 16 Tage gegen Gewalt findet ihr auf http://www.cfd-ch.org/16tage/veranstaltungen/2015/index.php

 

Roundtable Homepage

Pro Aequalitate

Proaequalitate LOGO

Das Jahr 2016 wird – ohne Wenn und Aber – ein politisches Jahr sein. Im Bewusstsein, dass es notwendig ist, die Kräfte zu bündeln, um Initiativen und Referenden, die auf der politischen Agenda stehen, zu bekämpfen oder zu unterstützen, haben Mitglieder mehrerer nationaler und regionaler Organisationen den Verein Pro Aequalitate gegründet.

Was bezweckt der neue Verein?

Die nationalen und regionalen Organisationen haben zahlreiche Tätigkeitsbereiche. Die Politik ist für die LOS einer der Schwerpunkte ihrer Aktivität. Die finanziellen Mittel und die Menschen, die sich engagieren, müssen zusammengeführt werden, um an der Front erfolgreich aktiv zu sein. Es ist unabdingbar, alle Regionen der Schweiz einzubeziehen, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen. Die Infrastrukturen der Dachorganisationen sollen dazu dienen, effektive Kampagnen durchzuführen. Die kantonalen Organisationen werden integriert; sie leisten eine äusserst wertvolle Arbeit an ihren Standorten.

Wofür setzt sich der Verein ein?

Der Bundesrat hat das Datum für die Abstimmung der CVP-Initiative «Für Ehe und Familie – gegen die Heiratsstrafe» auf den 28. Februar 2016 festgelegt. Wir werden einen arglistigen Gesetzestext bekämpfen müssen, der in der Bundesverfassung eine Definition der Ehe festschreiben will, die veraltet ist und der gesellschaftlichen Realität widerspricht. Die Bekämpfung dieser Initiative wird die erste Kampagne des Vereins sein. Die Zeit drängt, aber wir werden uns mit aller Energie dafür einsetzen, dass dieses gefährliche und unnötige Vorhaben der CVP scheitert.

Die Adoption des Kindes der Partnerin oder des Partners und die erleichterte Einbürgerung für homosexuelle Paare stehen ebenfalls auf dem politischen Programm. Auch hier geht es schlicht und einfach um eine offensichtlich berechtigte Forderung. Für die Gleichheit – pro aequalitate!

Wie könnt ihr den Verein unterstützen?

Wir haben eine Homepage aufgebaut. Es finden sich darauf Informationen zu allen Mitgliedern des Vereins, die an der Generalversammlung am 29. August 2015 gewählt wurden, sowie zur Abstimmung vom 28. Februar 2016 und die Angaben zum Bankkonto des Vereins. Alle juristischen Personen, die den Zweck des Vereins unterstützen, können Mitglied werden.

Informationen und Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.proaequalitate.ch

Weitere Beiträge...